Sonntagskiosk: NZZ mit neuem Layout und ihr Chefredaktor meint, die Zukunft der Zeitung habe grad begonnen; Blick warnt vor Radarfallen, Sonntagszeitung sagt 1 : 12 – Niederlage voraus und Schweiz am Sonntag meldet, dass ein Schweizer Labor «mutmassliche» syrische Giftgasproben untersucht

Die NZZ am Sonntag erscheint heute mit neuem Layout und Chefredaktor Felix E. Müller verkündet gleichzeitig, dass die Zukunft der Zeitung grad begonnen habe. Das Layout ist auf den ersten Eindruck klassischer, zurückhaltenden und  mit vielen Magazinelementen versehen. Kleinere Titel und Bilder räumen dem Text mehr Platz ein; die NZZ am Sonntag wird, wie ihr Chefredaktor ja auch im «Persönlich-Interview» angekündigt hat, noch hintergründiger.

Einen Scoop landet die Schweiz am Sonntag mit ihrem Bericht, dass «mutmassliche» syrische Giftgasproben im ABC-Labor in Spiez untersucht würden. Der Bericht gründe auf «zuverlässigen Informationen».

Und dann haben wir noch im «Magazin» folgenden Satz gelesen: «Manchmal sind Zahlen, die in der rechten Spalte der Speisekarte stehen, selbst für Menschen ein Schock, die geübt sind, hohe Rechnungen zu bezahlen.»  Das übersetzen wir für den geneigten Leser wie folgt: «Es gibt teure Restaurants».

Bei der Lektüre der Sonntagszeitungen: Griechenland, Frankenstärke, Sommaruga-Offensive, Firmen holen Lehrlinge aus dem Ausland, Saudis sollen Schweizer Muslime finanzieren. Und: „Journalisten sind schlecht bezahlte Herdentiere“ (Wellershoff in der Sonntagszeitung). Dann: „Wählt dieser Parlamentarier nicht“ (Sonntag)..

Sonntagszeitung

Sonntagszeitung: Diskussion über AKW neu führen, Leuthard schweigt (noch) zu Japan, Leck bei Sulzer. Und: Hayek hatte das „Blocher Prinzip“ auf seinem Schreibtisch…

Wer findet den kleinen Unterschied? NZZ am Sonntag und Sonntagszeitung preisen am Samstag die morgigen Ausgaben an…

Lektüre der Sonntagszeitungen: Sarrazin (Porträt und Interview), Calmy-Rey/Sommaruga/Widmer Schlumpf in Interviews, alle kritisieren SP – Parteiprogramm. Und: Schule, Ausschaffungsinitiative, Steuerinitiative der SP.

Wenn es nach den Redaktionen der Sonntagszeitungen ginge, müssten die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger die Ausschaffungsinitiative der SVP sowie die Steuerinitiative der SP ablehnen – in diesem Sinn wird nicht nur kommentiert sondern so werden auch die Interviewgäste ausgewählt. Und – natürlich – kommt auch Sarrazin zu Wort, der schildert, warum er sich nicht von der SVP einladen lässt. Und dann sind alle gegen das neue Parteiprogramm der SP – sogar Frank A. Meyer im Sonntagsblick.


Sonntagszeitungen: Bundesratswahlen, Schwingfest, Todesstrafe…

Die Sonntags-Presseschau: Themen des Tages sind – natürlich – die Bundesratswahlen, bei der die Chancen der SVP auf einen zweiten Sitz steigen sollen. Dann das Eidgenössische Schwingfest in Frauenfeld, dem die Zeitungen viel Platz einräumen. Und die Frage, ob das Schweizer Volk über die Einführung der Todesstrafe abstimmen soll. Und die Sonntagszeitung fordert, die USA dürften nicht aus dem Irak abziehen.

Bei der Lektüre der Sonntagszeitungen…

Ein idealer Sonntag für eine ausdehnte Lektüre der Sonntagszeitungen; draussen schneit’s und man kann sich der Arbeit der Kolleginnen und Kollegen widmen. Hauptthema heute – natürlich – das Wef, wobei jede Redaktion ihre eigenen Schwerpunkte setzt. Und dann (in den Schweizer Zeitungen kommt das zu kurz) die Daten von deutschen Kapitalanlegern in der Schweiz. Diese werden den deutschen Behörden zum Preis von 2.5 Millionen angeboten.

Bester Titel: Der Golf im Schafspelz

Sonntag

Peinlichste Geschichte: Der Vergleich der Apple mit der Schöpfungsgechichte („Am Tag 1 schuf Gott das Licht, Steve Jobs den iMac“).

Sonntagszeitung

Spannendste Lektüre: Frank Schirmmacher über das i Pad („Die Politik des i Pad“)

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Interessanteste Innovation: Der von zwei Redaktoren geschriebene kontroverse Leitartikel zum Thema Afghanistan

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Skurrilster Kommentar: Sonntagsblick zum Selbstmord des Churer Polizeikommandanten „Das Schönreden“

Dieser Kommentar beginnt mit „De mortuis nil nisi bene“ und das heisst eben nicht, man solle über Tote nur Gutes sagen, sondern man solle schweigen, wenn man über Tote nichts Gutes zu sagen wisse.

Sonntagsblick

Und nun zur Bildschau der Sonntagszeitungen:

NZZ-Titel mit dem USA/UBS-Steuerstreit; die gestohlenen Steuerdaten Deutscher Staatsbürger sind auch hier nur am Rande erwähnt.

In der NZZ: Interview mit dem deutschen Finanzminister Karl - Theodor zu Guttenberg zur Frage, ob die deutsche Regierung die gestohlenen Kundendaten aufkauft.

Wir hatten schon am Samstag darüber geschrieben, nun kommentier auch die NZZ die magelnden Englischkenntnisse des neuen EU-Kommissärs Oettinger.

Der Klimarat - endlich auch von der NZZ am Sonntag in Frage gestellt.

Da werden sich die Deutschen aber fürchten, wenn ihnen Bundesrat Merz droht.

Die FAZ am Sonntag zum Datendiebstahl: Was ist jetzt ethisch? Die Daten zu kaufen und dann die Steuersünder zur Kasse bitten oder sich nicht mit Gaunern einlassen?

Ziemlich unterspielt, das Thema in den Schweizer Zeitungen.

Hauptthema, auch in der Sonntagszeitung, das Wef mit allen Aspekten.

FAZ-Herausgeber Frank Schirmmacher mit einem spannenden Text (im Feuilleton) zum Apple iPad.

Innovativ: Der von zwei Kommentatoren mit unterschiedlicher Auffassung geschriebene Leitartikel zu Afghanistan.

Springer-Chef Döpfner öffnet die Archive... nicht genug, finden die Kollegen.

Gute Idee: Die Museen verkaufen Schätze, um den Staat zu finanzieren.

Der Sonntag mit einem Scoop, einmal mehr.

Widmer Schlumpfs katastrophale Personalpolitik und das neuste Opfer (der Steuerzahler).

Frank A. Meier: Es ist unerheblich, ob der Staat zum Hehler wird...

Ein Kommentar, auf den man auch hätte verzichten mögen...

Die Sonntagsblick macht mit dem Tod des Chuerer Polizeichef auf und dreht das Wef ins Boulevardeske. Naja.

Schlagzeile des Tages...

Das auch noch... Erotik und Verganer

Gott und Steve Jobs verglichen... hmm, über Geschmack lässt sich bekanntlich trefflich streiten.

Sie Sonntagszeiting schwimmt, einmal mehr, nicht im Mainstream und verteidigt Tony Blair.

Das muss man ganz genau lesen: Bundesrätin Widmer Schlumpf kritisiert das Bundesverwaltungsgericht und erklärt gleichzeitig, das tue sie nicht.

Die schlchte Meldung des Tages: Bildchef Kai Dieckmann bloggt nicht mehr...

Sonntagszeitungslektüre oder wenn sich die Branche selber lobt. Und Scoops im „Sonntag“.

Wer hat denn nun mit grosser Begeisterung für eine so genannte Öffnung gekämpft?

NZZ am Sonntag beklagt die Folgen der Zuwanderung. Wer hat denn nun mit grosser Begeisterung für eine so genannte Öffnung gekämpft?

NZZ am Sonntag: Da musste man aber lange suchen bis wir diese Meldung gefunden haben. Wie gross werden dann wohl die Berichte über Israels Reaktion sein?

NZZ am Sonntag: Da musste man aber lange suchen bis wir diese Meldung gefunden haben. Wie gross werden dann wohl die Berichte über Israels Reaktion sein?

In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung verteidigt der Schweizer Privatbankier Hummler Spekulanten.

In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung verteidigt der Schweizer Privatbankier Hummler Spekulanten.

Das hätte man gerne in einer Schweizer Sonntagszeitung gelesen...

Das hätte man gerne in einer Schweizer Sonntagszeitung gelesen...

Und immer wieder gelingt dem "Sonntag" ein Scoop, so auch heute.

Und immer wieder gelingt dem „Sonntag“ ein Scoop, so auch heute.
Sonntag: Was ist denn "schnieker..."?

Sonntag: Was ist denn "schnieker..."?

Und noch ein Scoop aus dem "Sonntag": Blocher will in den Nationalrat.

Und noch ein Scoop aus dem "Sonntag": Blocher will in den Nationalrat.

hmmm... originell formuliert die NZZ am Sonntag...

hmmm... originell formuliert die NZZ am Sonntag...

NZZ am Sonntag: naja...

NZZ am Sonntag: naja...

Grosskommentator Frank A. Meyer benotet Deutschland...

Grosskommentator Frank A. Meyer benotet Deutschland...

... und sagt, wen man in den Bundesrat wählen muss.

... und sagt, wen man in den Bundesrat wählen muss.

Ex -Sternchef Jürgs sagt, was er von Twitter hält. Und schafft das in weniger als 140 Zeichen...

Ex -Sternchef Jürgs sagt, was er von Twitter hält. Und schafft das in weniger als 140 Zeichen...

Zeitungskrise? Wie denn, wo denn, was denn?

Zeitungskrise? Wie denn, wo denn, was denn?

Das Magazin meldet besser Leserzahlen...

Das Magazin meldet besser Leserzahlen…
... und der "Sonntagsblick" lobt sich auch...

... und die "Sonntagszeitung" lobt sich auch...

... und auch die NZZ am Sonntag hat – wen wundert's - zugelegt...

... und auch die NZZ am Sonntag hat – wen wundert's - zugelegt. Und schreibt, die "Weltwoche" habe Leser verloren.

... natürlich: Die "Weltwoche" lobt sich selber.

Das sieht die "Weltwoche" selber dann wiederum ganz anders...

Beim Lesen der Zeitungen, auch der Sonntagszeitungen…

Ist Schwaller nun für oder gegen einen EU-Beitritt? Hmmm, jein...

Ist Schwaller nun für oder gegen einen EU-Beitritt? Hmmm, jein...

So beschreibt der "Tages Anzeiger" den Chirurgen und SVP - Politiker Karl Zweifel. Und wie sieht nun ein Freak aus?

So beschreibt der „Tages Anzeiger“ den Chirurgen und SVP – Politiker Karl Zweifel. Und wie sieht nun ein Freak aus?
So stellt sich die Tages Anzeiger - Redaktion einen Freak vor...

So stellt sich die Tages Anzeiger – Redaktion einen Freak vor…
Die "Sonntagszeitung" im Dienste des aufklärerischen Journalismus oder: warum sind uns diese Zeitgenossen, die sich in der Öffentlichkeit vergnügen, noch nie aufgefallen?

Die "Sonntagszeitung" im Dienste des aufklärerischen Journalismus oder: warum sind uns diese Zeitgenossen, die sich in der Öffentlichkeit vergnügen, noch nie aufgefallen?

Dementi des Monats: Eine Dirne für einen Investor ist doch nichts wirklich Aussergewöhnliches, oder?

Dementi des Monats: Eine Dirne für einen Investor ist doch nichts wirklich Aussergewöhnliches, oder?

Die Hamburger Morgenpost über den Uno-Vorstoss von Gaddafi, der die Schweize aufteilen will.

Die Hamburger Morgenpost über den Uno-Vorstoss von Gaddafi, der die Schweize aufteilen will.

Ist der CVP-Bundesratskandidat nun für oder gegen einen EU-Beitritt? Hmmm, jein...

Ist der CVP-Bundesratskandidat nun für oder gegen einen EU-Beitritt? Hmmm, jein...

Die FAZ am Sonntag kanzelt unseren Bundespräsidenten derart grob ab, dass man geneigt ist, ihn wider besseres Wissen in Schutz zu nehmen.Die FAZ am Sonntag kanzelt unseren Bundespräsidenten derart grob ab, dass man geneigt ist, ihn wider besseres Wissen in Schutz zu nehmen.

Es geht nichts über einen gut verständlichen (NZZ-) Titel...

Es geht nichts über einen gut verständlichen (NZZ-) Titel...


Herrlich: "das rote vom Himmel versprechen..."

Herrlich: "das Rote vom Himmel versprechen..."