Rückkehr zur Vernunft – oder was die grossen Medienhäuser (endlich auch) machen, kann doch wohl nicht falsch sein, oder?

Lange, lange hat es gedauert – doch nun scheint die Rückkehr zur (verlegerischen) Vernunft auch in den grosssen Medienhäusern begonnen zu haben. Die Inhalte – das wertvollste Gut – werden wohl bald nicht mehr verschenkt. Wenigstens im Internet nicht mehr. Hier ein Ausriss aus der „Sonntagszeitung“:

Hier die Titelbilder von fünf Sonntagszeitungen. Falls Sie noch nicht am Kiosk (oder am iPad) waren…

Mit „Le Sonntag“ überrascht das Team aus Baden seine Leserinnen und Leser – eine hervorragende Idee ebenso umgesetzt. Und wenn Chefredaktor Patrik Müller im Editorial schreibt: „Wir haben viel gearbeitet“, dann glauben wir das gerne. Auf 29 höchst lesenswerte Seiten erfahren wir (fast) alles über die welschen Nachbarn.

Aus meinem Bildarchiv: Cosmos New York mit Pelé, Giorgio Chinaglia und Franz Beckenbauer (1977)

Es war 1977 als Franz Beckenbauer zu Cosmos New York stiess und im Team mit Pelé und Giorgio Chinaglia spielte. Chinaglia, der im April dieses Jahres einem Herzleiden erlegen ist, gilt als grösster Spieler des New Yorker Clubs – ungeachtet der Weltstars an seiner Seite: Er traf 262 Mal für Cosmos.

Mein Bild stammt von der Pressekonferenz im New York Plaza, wo Franz Beckenbauer vor der versammelten Sportweltpresse (in bayrisch-englisch) erklärte, dass er mithelfen werde, den in den USA damals wenig bekannten Sport Soccer zu popularisieren.

Und hier ein grossartiger Film über das Jahr 1977 bei Cosmos.

Kontrastprogramm

Wenn es bei WDR 5 heisst: „Freunde der Weisheit, guten Abend“, beginnen 55 spannende Minuten. Moderator Jürgen Wiebicke führt ebenso neugierig wie unaufgeregt durch das „Philosophische Radio“ . Die Sendung kann jeweils als Podcast heruntergeladen werden.

Hier ein Gespräch mit der in Bern lehrenden Philosophieprofessorin Susanne Boshammer über moralische Dilemmata oder einfacher gesagt: über (scheinbar) ausweglose Situationen. Die Sendung wurde am 24. November 2011 aufgezeichnet und am vergangenen Freitag zweitausgestrahlt.

Zuhören lohnt sich.