Noch einmal: Daher stammt unser Untertitel „Intelligenzblatt“. Und: Kommentar von Res Strehle zu Bezahlmodellen im Internet

In vielen Blogs/Kommentaren über unsere neue Internetstrategie (nur Abonnentinnen und Abonnenten der Schaffhauser Nachrichten haben auf das ganze Angebot Zugriff) taucht oft die Frage auf, warum wir uns im Untertitel als „Intelligenzblatt“ bezeichnen.

Daher noch einmal: Intelligenzblatt kommt von Anzeige/Nachricht und das wäre im Zeitalter von Wikipedia  einfach herauszufinden. Es heisst ja auch Intelligence Service (Nachrichtendienst). Manchmal sagen wir – scherzhaft – es sei halt eine Frage der Intelligenz ob man wisse, was Intelligenzblatt hiesse. Nun sind die Schaffhauser Nachrichten 150 Jahre alt und tragen diesen Untertitel weiterhin im Zeitungskopf. Das hindert uns aber nicht daran, die Herausforderungen anzunehmen. So waren die Schaffhauser Nachrichten die erste Tageszeitung der Schweiz mit einer Online-Ausgabe. Auch damals waren wir wohl der Zeit ein ganz klein wenig voraus. Wer weiss: Vielleicht bleiben wir mit unserem Modell auch diesmal nicht allen, das wir derzeit optimieren.

Übrigens: redet jemand von einer „Paywall“, wenn er in der Migros zur Kasse kommt?

Hier noch ein Auszug aus einem Kommentar des Tages Anzeiger – Co-Chefredaktors Res Strehle von heute in dieser Sache:

„Weiterführende Recherchen und Analysen, basierend auf langjährig erworbener Fachkompetenz, sowie aufwendig beschaffte Serviceinformationen werden nicht auf alle Zeiten gratis abgegeben werden können. Andernfalls kann die Rechnung nicht aufgehen – selbst wenn keine Rendite herausspringen müsste.

Suche nach Bezahlmodellen

Die privaten Verleger haben das inzwischen weltweit eingesehen, sie alle werkeln und pröbeln gegenwärtig an Bezahlmodellen. Nur die Tollkühnen unter ihnen bauen dabei das Gratisangebot ganz ab, zu gross und zu berechtigt ist die Angst, das zahlungsunwillige Publikum zur Konkurrenz zu vertreiben. Dazu gehören schätzungsweise noch immer neun von zehn Gratislesern, auch wenn die Bereitschaft, für qualitativ hochwertige Inhalte zu zahlen, laut Umfragen zu wachsen scheint. Wachsen wird sie wohl dann nicht, wenn zahlungsunwillige Qualitätsleser auf das gebührenfinanzierte Angebot der öffentlich-rechtlichen Medien ausweichen können.“

Ein Kommentar zu “Noch einmal: Daher stammt unser Untertitel „Intelligenzblatt“. Und: Kommentar von Res Strehle zu Bezahlmodellen im Internet

  1. Danke, so habe ich zumindest was gelernt. Ein Kommentar bei meinem Post Intelligenzblatt – Wirklich viel nachgedacht? hätte mich noch schneller lernen lassen 😉

    Das Benutzererlebnis beim Bezahlvorgang bei der Migros scheint mir aber ein bisschen ausgereifter (siehe Kommentar von P. Hogenkamp) und weder das gekaufte Produkt noch das Erlebnis als Besucher lässt sich vergleichen: Der Käufer ist auch Co-Creator und die Regeln sind damit unterschiedlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s